, ,

Wie funktioniert ein LEGO® Serious Play® Workshop?

playful workshop

LEGO® Serious Play® ist eine Methode die, endlosen Diskussionen ein Ende bereitet und alle Teilnehmer zu Wort kommen lässt. In diesem Workshop arbeiten die Teilnehmer co-kreativ an begreifbaren Modellen und erleben die Denkmodelle ihrer Teamkollegen.

Was ist LEGO® SERIOUS PLAY®?

Mit LEGO® SERIOUS PLAY® (kurz: LSP) ist ein gut strukturierter und moderierter Prozess, der Teams hilft an Visionen, Zielbildern oder Strategien zu arbeiten. Während des Workshops werden verschiedene Fragestellungen bearbeitet und in einem wiederkehrenden Prozess durch jeden Teilnehmer und dem Team beantwortet. Diese Fragen orientieren sich an der Kernfrage, die im Voraus zwischen dem Auftraggeber und dem Moderator abgestimmt wurde. Die Antworten werden mit den Bausteinen als Metaphern gebaut und erhalten durch den „Erbauer“ seine Bedeutung in einer kurzen Vorstellungsrunde.

lsp process
Der klassische LEGO® Serious Play® (LSP) Prozess

Die vier Phasen

Ein klassischer LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop besteht aus drei Phasen und kann um eine vierte Phase erweitert werden. In der ersten Phase werden die Prinzipien und die Funktionsweisen erlernt. Daher wird diese auch als „Skill-Building“ bezeichnet.

lsp workshop
Teilnehmerin stellt ihr individuelles Modell vor

Ab der zweiten Phase wird es praktisch. Jeder Teilnehmer baut sein individuelles Modell zu einer definierten Fragestellung. Anschließend werden in der dritten Phase die Modelle der einzelnen Teilnehmer zu einem gemeinsamen Modell (Teammodell) zusammengeführt. Im Team werden Abhängigkeiten, Einflussfaktoren und praktische Ableitungen diskutiert und die wichtigsten Aspekte der individuellen Modelle konsolidiert. In der optionalen vierten Phase wird das Teammodell um mögliche Szenarien und Einflussfaktoren erweitert. Das vereinfacht es Gesamtzusammenhänge, Herausforderungen oder auch Abhängigkeiten zu erarbeiten. Je nach Fragestellung und Zielsetzung des Auftraggebers ergeben sich die Anzahl der Phasen.

lsp workshop teammodell
Gemeinsames Modell mit den wichtigsten Aspekten aus den individuellen Modellen

Die Gründerväter dieser Methode waren der Meinung, dass alle wichtigen Ergebnisse von den Teilnehmern behalten werden. Alles was vergessen wird war nicht relevant. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass zum Teilen im Unternehmen und zum Reflektieren eine Dokumentation unablässig ist. Daher erfolgt die Dokumentation mit Fotos, Videos und ggf. mit einer anschlussfähigen Präsentation z.B. für das Management.

Welchen Nutzen und Vorteile hat ein LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop?

Mit LEGO® Serious Play® entstehen neue Ideen, die Kommunikation im Team wird verbessert und der Zeitbedarf für die Problemlösung verkürzt sich.

Nutzen:

  • Entwicklung einer Vision, Zielbild, Strategie hinter der das ganze Team steht
  • Begrifflichkeiten werden definiert und von jedem Teilnehmer einheitlich verstanden
  • Diese Methode hilft beim Team-Building und das gesamte Potential deines Teams wird gehoben

Vorteile:

  • Erlebbar: Sichtweisen und Denkmodelle werden zum Leben erweckt und bleiben durch Metaphern besser in Erinnerung
  • Begreifbar: Die Bausteine werden zum Prototyping verwendet, um Modelle zu diskutieren und Fakten zu schaffen
  • Co-kreativ: Jeder Teilnehmer wird zu 100 % in den Prozess integriert und aus dem gemeinsamen Verständnis entsteht die gemeinsame Weiterentwicklung der Vision, des Zielbildes oder der Strategie

Wie läuft ein LSP-Workshop ab?

Ein beispielhafter Ablauf eines Workshops, bei dem die drei Phasen von Skill-Building bis Teammodell integriert sind, kann wie folgt aussehen:

Wie wurde diese Methode entwickelt?

Bart Victor und Johan Roos suchten nach einer Methode, die Strategieentwicklung zu revolutionieren. Beide waren Professoren am International Institute for Management Development (IMD).

„In unserer Lehr-, Forschungs- und Beratungstätigkeit haben wir immer wieder festgestellt, dass bei Strategiediskussionen in der Regel die objektive, durch harte Zahlen untermauerte Analyse im Vordergrund steht. Die subjektiven Ansichten der Manager wurden in der Regel in den Hintergrund gestellt oder sogar ignoriert.“

Die Geburtsstunde

Anfang 1996 bekam Johan Roos den Auftrag ein Strategieprogramm für die Top 300 LEGO® Manager zu entwickeln. Nach einigen Gesprächen mit LEGO® bat er Bart Victor um seine Unterstützung. Bei der Entwicklung sahen sich die beiden auch die Bausteine von LEGO® an. Die Bausteine machten es möglich, Gedanken zu manifestieren und den Steinen ihre eigene Bedeutung zu geben. Durch eine beschränkte Bauzeit (Time Boxing) und Redezeit wurde es möglich jeden Workshop-Teilnehmer gleichwertig in das Erarbeiten des Ergebnisses einzubinden. Dies war die Geburtsstunde von LEGO® SERIOUS PLAY®.

Die Methode reift

Mehr als zwanzig Iterationsschritte von Testen, Lernen und erneutem Testen verfeinerten diese Methode, bevor sie Anfang 2022 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Daraus ist auch eine offizielle Produktlinie entstanden. Seit Juni 2010 ist LEGO® SERIOUS PLAY® unter einer Creative-Commons-Lizenz öffentlich nutzbar gemacht. Creative Commons ist eine gemeinnützige Organisation, die Standard-Lizenzverträge veröffentlicht, damit auf einfache Weise Nutzungsrechte eingeräumt werden können. So wurde der Grundstein für Berater, Workshopmoderatoren und die Weiterentwicklung in einer größeren Community gelegt.

Peter Prütting ist ausgebildeter LEGO® SERIOUS PLAY® Facilitator und Moderator. Dieses Workshopformat ist optionaler Bestandteil des Beratungsprozesses und kann auch für individuelle Fragestellungen zu Vision, Zielbild und Strategie separat gebucht werden.   

Autor

Fazit

„Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann gehe mit anderen zusammen.“ Für jeden der weit gehen und komplexe Fragestellungen im Team beantworten möchte ist LEGO® SERIOUS PLAY® eine sehr gute Methode. Durch den klaren und wertschätzenden Prozess kommt jeder Teilnehmer zu Wort. Damit wird das gesamte Wissen im Raum genutzt. Zugleich werden die Teilnehmer zu Teilhabern, da im gemeinsamen Modell die Aspekte stecken, die für sie sehr wichtig sind. Als Moderator von solchen Workshops erlebe ich auch, dass es Teilnehmern hilft den Fokus auf das Modell zu richten. Damit geht es nicht mehr um Personen, sondern um Modelle. Dies sorgt für ehrliche Diskussionen. LEGO® SERIOUS PLAY® ist die Methode, wenn du mit deinem Team weit gehen möchtest.

Belohne meine Mühe mit deiner Bewertung!
[Anzahl: 1 Ø: 5]

Peter Prütting ist Teamplayer, MTBiker und E-Business Experte. Seit 10 Jahren verhilft er Lieferanten zu mehr Online-Umsatz und optimierten B2B-Prozessen. Weggefährten beschreiben ihn als kundenzentriert und fokussiert.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was versteht man unter Creative-Commons?

Creative Commons ist eine gemeinnützige Organisation die Standard-Lizenzverträge veröffentlicht, damit auf einfache Weise Nutzungsrechte eingeräumt werden können. Zum Beispiel ist die Workshop-Methode LEGO® SERIOUS PLAY® unter einer Creative-Commons-Lizenz frei verwendbar.

Welchen Nutzen hat ein LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop?

Entwicklung einer Vision, Zielbild, Strategie hinter der das ganze Team steht.
Begrifflichkeiten werden definiert und von jedem Teilnehmer einheitlich verstanden. Diese Methode hilft beim Team-Building und das gesamte Potential deines Teams wird gehoben.

Welche Vorteile hat ein LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop?

Ein LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop sorgt dafür, dass Inhalte erlebbar, begreifbar und co-kreativ erarbeitet werden. Somit werden Sichtweisen und Denkmodelle zum Leben erweckt und bleiben durch Metaphern besser in Erinnerung. Die Bausteine werden zum Prototyping verwendet um Modelle zu diskutieren und Fakten zu schaffen. Jeder Teilnehmer wird zu 100% in den Prozess integriert und aus dem gemeinsamen Verständnis entsteht die gemeinsame Weiterentwicklung der Vision, des Zielbildes oder der Strategie.

Wer hat LEGO® SERIOUS PLAY® erfunden?

Bart Victor und Johan Roos suchten nach einer Methode die Strategieentwicklung zu revolutionieren. Beide waren Professoren am International Institute for Management Development (IMD). Durch einen Beratungsauftrag für LEGO® wurde 1996 die Idee dieses Workshop-Formates geboren.

Wie funktioniert LEGO® SERIOUS PLAY® (kurz: LSP)?

LSP ist ein gut strukturierter und moderierter Prozess der Teams hilft an Visionen, Zielbildern oder Strategien zu arbeiten. Während des Workshops werden verschiedene Fragestellungen bearbeitet und in einem wiederkehrenden Prozess durch jeden Teilnehmer und dem Team beantwortet. Diese Fragen orientieren sich an der Kernfrage, die im Voraus zwischen dem Auftraggeber und dem Moderator abgestimmt wurde. Die Antworten werden mit den Bausteinen als Metaphern gebaut und erhalten durch den „Erbauer“ seine Bedeutung in einer kurzen Vorstellungsrunde.

Quellen